Das Glitzern der Gletscher

Wir kommen aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Berge, Schnee und Gletscher in Kombination mit purem Sonnenschein, blauem Himmel und einem Kleinflieger bescherten uns ein geniales Erlebnis …

Am Vortag kaum im Franz-Josef-Village angekommen, mussten wir direkt feststellen, dass bis nächstes Jahr alle Gletscher-Hiking-Führungen ausgebucht waren. Bähm!  Das Wetter im Tal war richtig gut, über den Gipfeln aber dicke Wolken. Da die Flüge rauf zu den Gletschern sehr vom Wetter anhängig waren sanken die Chancen beim BLick auf die Wettervorhersage… Nach langem Suche haben wir einfach einen Rundflug über die Südalpen gebucht – Gletscher-Sightseeing inklusive. Und das stand heute an.

Unser erste Blick um 7:30 Uhr morgen ging in den Himmel. Wie ist das Wetter?! Der Himmel war strahlend blau, keine einzige Wolke am Himmel – ein kleines bißchen Freude keimte auf… Ganz ruhig erstmal bei Air Safaris angerufen und JIPPI, sie flogen heute morgen. Freude pur! So schnell haben wir unseren Campervan Kermit noch nie aufgeräumt und schwupp standen vor dem Office der Fluggesellschaft, wurden etwas Geld los und ab ging es raus aus Franz-Josef-Village zum Flugfeld.

Was uns hier erwartete? Ein Kleinflugzeug – manchen würden es auch als Schüssel bezeichnen – fünf weitere Mitflieger und Tommy, the pilot. Nach einer kurzen Einweisung (jeder saß ja eigentlich direkt an den Exits) ging es ab in den Flieger. Beim Start kam ich mir vor, obwohl ich in der letzten Reihe saß, als wenn ich mit im Cockpit bin. Der Blick auf den Runway, der Propeller drehte sich wie wild und hoch ging es mit einem Hopp auf unseren 50-minütigen Rundflug.

Und ab da war es einfach nur noch wunderbar, beeindruckend, toll, einmalig, weitsichtig, luftig, (etwas) laut, manchmal etwas holprig (keep your seatbelt fasten… hahaha), hammerschön … Glitzernde Schneemassen, glatt, unberührt und randscharf an die Gipfel angepasst. Tiefe Gletscherspalten und Schmelzwasser in einem sagenhaften Eisblau. Eine unendliche Sicht über die Südalpen mit Mt Cook, Mt Tasman, Franz Josef, Fox (12 km) und Tasman (29 km) Gletscher sowie andere, kleinere (nicht weniger beeindruckende) Gletscher. Und im Tal der tiefgrüne Regenwald, die breiten Flussbetten und lange Küste.

Nach dem Flug war jeder berauscht von dieser Schönheit dieser verletzlichen Eiswelt. Pures Glück stand jedem ins Gesicht geschrieben. Dieser Rundflug wird uns sehr lange in Erinnerung bleiben!

Überglücklich machten wir uns auf den Weg an den Fuß des Fox Gletscher, um ihn nochmal von kleineren Trails im Tal aus zu bewundern. Der Fox Gletscher ist einer von zweien auf der Welt, der in Regenwald „mündet“ -eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Das Dröhnen der Helis, die auch an dem Morgen flogen immer im Ohr.

Keine 1,5 Stunden später dröhnte sie nicht mehr über unseren Köpfen. Das Wetter in den Bergen schlug um und kein Flug fand mehr an dem Tag statt. Wir Glückpilze …

Das könnte auch interessant sein …

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.