Ballooning über Neuseeland

FOTOSTORY
Das ganze letzte Jahr lang sprang uns eigentlich das Bild von einem bunten Heißluftballon über grünen Feldern und weißen Bergspitzen förmlich an. Es zierte das Cover unseres Lonely Planets zu New Zealand. Die Idee, einmal Ballooning auszuprobieren kam uns dann erst kurz vor knapp vor Ort…

Am Vortag vom Flug über Canterbury sollten wir uns beim Veranstalter erkundigen, ob die Wetterbedingungen dafür gegeben sein werden. Der Anruf bei Michael stimmte uns hoffnungsvoll: bisher sieht es danach aus, aber er würde uns um 3:30 Uhr morgens nochmal anrufen, sollte es nicht klappen. Oh… In einer Pampa mit wenig Empfang einen Anruf erwarten? Und dann noch um die Uhrzeit?

Am sehr frühen Morgen des 2. Januars 2016 wurden wir um 4 Uhr jedoch von unserem Wecker statt einem Absageanrufs von Michael geweckt. Der Heißluftballon-Flug konnte also stattfinden. Jippy!

Im Halbschlaf zog ich meine zurecht gelegten, warmen Klamotten an und versuchte meine Aufregung zu zügeln. Von unserem “Behelfs-Campingplatz” aus waren es noch 30 Minuten zu fahren inkl. der Herausforderung im Dunkeln einen Flugplatz für Heißluftballone zu finden… nun gut. Wir schafften es (dank einer wirklich hellen Sirenenleuchte an der Einfahrt) und wurden bereits von Michael sowie seiner Assistentin Britta (aus Deutschland) erwartet.

Die anderen neun Mitflieger blickten genauso zerknautscht wie wir und dann ging das Abenteuer auch sofort los. Mit einem alten, mittelgroßen Reisebus wurden wir erstmal zu einer Wiese geschaukelt. Dass diese Wiese umgeben war von Strommasten, war mir um 5h morgens noch herzlich egal.

Einfach auf die Bilder klicken, sie erzählen mehr!

Noch mehr Stories

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.